Das Marler Kinder Netz - Aufgaben und Ziele

Ein Baustein des Marler Kinder Netzes - MarleKiN - war in der Anfangsphase die Errichtung eines „Sozialen Frühwarnsystems“. Es gibt zwischen den Fachkräften aus dem Gesundheits- und Medizinsystem, den Beratungsanbietern und der Jugendhilfe verbindliche Strukturen, Handlungsstandards sowie Beobachtungs- und Indikatorenbögen zur Einschätzung des Gefährdungsgrades bei Kindern. Über Notfallnummern und eine Rufbereitschaft außerhalb der Dienstzeiten werden Gefährdungsmeldungen der Bevölkerung, von anderen Diensten, Behörden und anderen Berufsgruppen entgegengenommen und umgehend überprüft.

In den letzten  Jahren hat sich das Marler Kinder Netz stark entfaltet. Zielrichtung ist der Ausbau der präventiven „Frühen Hilfen“. Aus der Bevölkerung, aus Fachkreisen und auch von Betroffenen wurden Bedarfe gemeldet, noch früher vertrauensvolle Kontakte aufzubauen und Bindung an Einrichtungen und Berater herzustellen.

Die"Frühen Hilfen im Einzelfall" kümmern sich  vorrangig um Schwangere, Säuglinge und kleine Kinder unter drei Jahren. Die Kooperationspartner wollen Mütter/Väter und Familien mit kleinen Kindern im Einzelfall frühzeitig unterstützen und begleitende Hilfen anbieten. Hilflosigkeit aus Mangel an Informationen soll abgebaut werden. Überlastung und Überforderung sollen sowohl kurzfristig abgewendet als auch langfristig vorgebeugt werden. 

Die "präventiven Frühen Hilfen"  bieten orts- und lebensnah Kontaktstellen für Schwangere, Eltern und Elternteile. Sie zielen auf eine frühe Aufklärung und Beratung, angepasst an die Lebensphasen der Familien und die Bedürfnisse der Beteiligten. Der Aufbau von Gruppen für Mütter, Väter, Mädchen, Alleinerziehende  oder problembelasteter Elternteile wird angestrebt.

Ein weiteres Ziel ist das Angebot der "Frühen Bildung"  z.B. zur Kindergesundheit, zur Sprach- und Spielförderung, aber auch zum konstruktiven Konfliktverhalten und zur Regelakzeptanz. Diese grundlegenden Bildungsinhalte können Kindern nur über Eltern vermittelt werden, die sich wohlfühlen, Vertrauen haben und sich für neue Anregungen öffnen.

Alles in allem ist die soziale Vernetzung von Familien mit Säuglingen und Kleinkindern in i h r e m Stadtteil in Marl ein grundlegendes Anliegen des Marler Kinder Netzes. Kindern wird damit beim Heranwachsen ein Gefühl von Heimat vermittelt. Dieses Geborgenheitsgefühl wird sie ihr Leben lang positiv begleiten.